Texel / Vögel u. a. - Studio Natur

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Texel / Vögel u. a.

Galerie > Reiseberichte > Niederlande/Texel

Als ich mich vor ca. 8 Jahren ernsthafter mit Naturfotografie befasste, hörte ich in Foren und von anderen Naturfotografen immer wieder einen Namen: "Texel!" Im Internet sah ich phantastische Fotos von Vogelarten, die ich bisher noch nicht gesehen hatte. Blaukehlchen, Löffler, Schnepfenvögel und viele andere. Texel wurde wie eine Manie für mich. "Texel", "Texel", Texel!" Da wollte ich unbedingt hin. Nur.... ich war immer schon ein fürchterlicher Realist und fasste den Beschluss: "bevor du es nicht hinbekommst, einen Spatzen richtig gut zu fotografieren, fährst du nicht nach Texel!"
Mein Spatzenfoto gelang mir irgendwann und ich fuhr auf die Insel. Vorher machte ich mich noch schlau, las viel und fragte andere Naturfotografen. Dabei hörte ich stets die selben Gebietsnamen: Slufter, De Muy, Waagejot, Ottersaat, de Geul, de Petten, Mookbai und andere. Somit Ziele genug und wer weiss, wie Naturfotografie funktioniert, der weiss auch, dass man das nicht mal eben so bewältigen kann.
Texel hat eine Landmasse von 170 km² und von 416 km² Wasser. Die Insel entstand bei der großen Sturmflut im Jahr 1170. Die Flut holte sich riesige Massen der Landfläche Hollands und so enstand u. a. Texel. Zuerst bestand die Insel nur aus dem Gebiet um Hoge Berg, der aus dichtem Lehm besteht. Das heutige Texel trotzten die Holländer nach und nach dem Meer ab. Von der Landfläche sind 6.500 ha ausgewiesenes Naturschutzgebiet. Ein Paradies für Zugvögel und Standvögel, die hier brüten. Bei einem "Big Day" wurden auf Texel 180 Vogelarten erfasst. Die Vögel profitieren auch davon, dass es auf Texel kein Raubwild und keine Schlangen gibt. Traumhaft und in Europa ein Hotspot für Ornithologen und Naturfotografen.
Wie auch bei unseren anderen Reisen bestimmt nicht allein die Fotografie unseren Tagesablauf. Land und Leute haben einen hohen Stellenwert für uns und Texel ist auch für Urlauber ein Paradies. Der Osten und die Mitte der Insel ist landwirtschaftlich geprägt. Der Westen ist Sandstrand von der Nordspitze bis zum Süden. Das Land hinter den Dünen ist Heide. Allein das Gebiet Bolle Kamer ist für Naturfreunde und Wanderer ein Genuss.
Mit Den Burg hat Texel lediglich eine einzige Gemeinde mit Stadtcharakter und hier leben ca 8.000 der 13.000 Inselbewohner. Den Hoorn und Oudeschild im Süden, De Kook und De Cocksdorp im Norden  und andere kleine Dörfer wie zBsp. De Waal in der Mitte sind reizvolle kleine Dörfer und ein Besuch lohnt sich immer.
Sie merken schon, wir haben uns in Texel verliebt und waren mittlerweile vier mal da. Wir werden wieder hinfahren.    

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü Studio Natur