Kaschubische Schweiz - Studio Natur

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Kaschubische Schweiz

Galerie > Reiseberichte > Polen

Geplant hatten wir einen Ostseeurlaub an der polnischen Küste. "Wenn ihr schon mal dort seid, dann solltet ihr unbedingt Kaschubien besuchen!", sagte ein Freund. "Ihr werdet begeistert sein!". Also im Internet recherchiert und was wir lasen, hörte sich sehr interessant an. Nach 8 Tagen an der Küste das Wohnmobil gepackt und die ca 160 km bis Wdzydze Kiszewskie gefahren. Dort befindet sich das ethnografische Museum der Kaschuben. Ein WoMo-Platz ist direkt nebenan und wir blieben für einige Tage. Land und Leute gehen bei unseren Touren immer vor, erst dann kommt die Fotografie. Meine Leidenschaft für die Vogelwelt ist bekannt und da kam große Enttäuschung auf. Vögel? Wasservögel? Nichts, aber auch gar nichts. Morgens Vögel verhört, mittags Vögel verhört und abends auch noch mal. Es waren keine dort. Was nun? Und da bekamen wir einen Tipp. Ca 40 km höher in die kaschubische Schweiz. Der Info-Geber hatte zwar keine Ahnung von den Arten, aber was er erzählte, klang sehr interessant. WoMo gepackt und ab Richtung Parchowo/Jamno im Kreis Bytow. Direkt am See liegt ein wunderschöner Campingplatz, welcher der deutschen Familie Becker gehört. Die Sprache war also kein Problem. WoMo zwischen See und Fischteichen platziert und wer sitzt ca 4 Meter neben dem WoMo auf einem Zaun? Der Eisvogel! Kurzes Gespräch mit Franz Becker über mein Hobby und er sagt..."schau mal nach oben!" Ein Seeadler kreiste über uns. "Und wenn Du da vorne zum Wald schaust, stehen dort Kraniche!". Das konnte doch nicht wahr sein. Ich werd verrückt. Wurde ich aber nicht. Die Tage dort haben wir genossen wie selten zuvor einen Urlaub. Allein der Wald hat mich fasziniert. Pilze suchen? Nicht nötig, die stehen dort einfach. In so einem Wald müssen die Gebrüder Grimm das Rotkäppchen erfunden haben. Heidelbeeren und Preiselbeeren in Massen. Die Fotografie war nicht mehr so wichtig(nun ja....so ein paar Fotos sind es dann doch geworden). Dafür haben wir das Land und die Menschen lieben gelernt. Wir werden wieder hinfahren. In den Wald, in dem Rotkäppchen lebte!  

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü Studio Natur