Westpommern/Vorpommern - Studio Natur

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Westpommern/Vorpommern

Galerie > Reiseberichte > Polen und MeckPom

Während meiner ersten Fotoreise nach Kaschubien wurde dort ein Journalist auf mich aufmerksam, als ich auf Eisvögel ansaß. Ob er ein Interview mit mir machen dürfe, fragte er. Warum nicht? Daraus wurde ein großer Bericht in der Zeitung der Kreisstadt Bytow. Und wo er schon mal dabei war, folgte noch ein Interview für das Regionalfernsehen. Und wo er da auch schon dabei war, wollte er in diesem Jahr eine Fotoausstellung mit Bildern von mir bei dem großen Stadtfest in Parchowo organisieren. Klar! Warum nicht?
40 Fotos wurden ausgewählt, um den Rest kümmerte sich der gute Mann. Aber dabei sein wollte ich natürlich. Also Wohnmobil gepackt, über Magdeburg und Stettin in drei Etappen nach Kaschubien. Auf den Einladungskarten stand mein Name dann auf Polnisch...Wilhelma Waltermanna!? Und die Ausstellung als Attraktion. Samstag sollte das Fest stattfinden. Freitagabend 21:00 Uhr war leichtes Wetterleuchten über dem See. Da haben wir noch gelacht. Sah schön aus. Zwei Stunden später haben wir nicht mehr gelacht. Polen wurde von einem der heftigsten Stürme getroffen seit Menschengedenken. Ein s. g. Downburst oder auch Derecho genannt verwüstete innerhalb von einer Stunde riesige Gebiete. Neben uns stürzte ein Baum auf ein Zelt und ein Wohnmobil. Die Familien darin hatten einfach nur Glück. Die Zuwegung zum Campingplatz war durch hunderte abgerissener Bäume blockiert. Mit Kettensägen haben wir uns teilweise freigeschnitten, den Rest erledigte die Feuerwehr von der anderen Seite.
Von dem Stadtfest blieb nichts übrig. Alle Zelte, die Bühnen für die Musik und die Folkloregruppen, das Buffet....alles zerrissen und weg. Dächer abgedeckt, Wände eingestürzt und leider gab es fünf Tote. Wir hatten ein Schweineglück und die Ausstellung war nicht mehr wichtig.
Nachdem wir die ganze Woche noch geholfen hatten, verabschiedeten wir uns Richtung Mecklenburg-Vorpommern. Erst in die Mecklenburgische Schweiz und dann noch einige Tage auf den Darß.
Fotografisch war in Kaschubien nicht viel los, dafür gelangen mir noch ein paar Fotos in MeckPom.  
Ob ich noch mal da rüber fahre? Ja natürlich! Es ist dort wunderschön und wir haben tolle Freunde gefunden!


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü Studio Natur